Nachrichten aus Friedrichshain-Kreuzberg
Wir beobachten die Lage im Bezirk, wenn wir in Berlin sind und auch so im Internet.
Freundliche Grüße
Michael und Susan


2018

20. Mai
Karneval der Kulturen Kreuzberg
Straßenumzug

kdk

Start:12.30 Uhr – Yorckstraße / Ecke Großbeerenstraße
Route: Yorckstraße, Gneisenaustraße, Hasenheide, Hermannplatz
Endpunkt: 21:30 Uhr – Hermannplatz
Pfingstsonntag 2018 ist es wieder so weit – wie jedes Jahr seit 1996 bewegen sich in den frühen Morgenstunden Menschen in Richtung Kreuzberg, ob jetzt im Kostüm in der U-Bahn oder mit Instrument auf dem Fahrrad, um sich im Aufstellungsbereich zu sammeln. Die Gefährte werden gecheckt, Stelzenläufer wärmen sich auf, große und kleine Kostüme werden bestiegen.
‚Sapucaiu no Samba‘ eröffnet auf der Kreuzung Yorckstraße / Großbeerenstraße den Umzug.


18.-21. Mai
Karneval der Kulturen Kreuzberg
Straßenfest
Rund um den Blücherplatz
geöffnet:
Freitag 16 – 24 Uhr
Samstag + Sonntag 11 – 24 Uhr
Montag 11 – 19 Uhr
Eintritt frei
Programm und Infos: www.karneval-berlin.de


8. März
Der Partnerschaftsverein Wiesbaden - Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg lädt ein zum

BKA web
Am 08.03.2018 im Hessischen Hauptstaatsarchiv, Mosbacher Str. 55, 65187 Wiesbaden
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Busse der Linien 4, 14 und 47 (Richtung Biebrich oder Schierstein) fahren bis zur Haltestelle „Nußbaumstraße“. Von dort erreicht  man das Hauptstaatsarchiv in ca. zwei Minuten über die Heiligenbornstraße, eine Seitenstraße, die wenige Meter oberhalb der Bushaltestelle beginnt.
Anreise mit dem Auto:
Biebricher Allee (aus Richtung der Stadtmitte kommend) rechts in den Konrad-Adenauer-Ring (2. Ring) abbiegen. Nach etwa 500 Metern wird rechts durch Beschilderung das „Hessische Hauptstaatsarchiv“ angezeigt. Dort nach rechts in die Privatstraße einbiegen, die an der Rückseite des Hauptstaatsarchivs endet.
Verfolgen Sie mit uns und einem Glas Wein, die interessanten, unterhaltsamen und spannenden Ausführungen von Dr. Jürgen Richter und lassen Sie sich in das Berlin der 1920er Jahre versetzen.

1. März
Krimi-Buchhandlung Hammett wieder mal:
Berlin Noir
Eine tiefschwarze Liebeserklärung an Berlin.
Große Buchpremiere in Berlin, um 20:00 Uhr im DTK-Wasserturm Kreuzberg.

BeNo web

13 Kurzgeschichten, 13 Blickwinkel, 13 Stadtviertel – und 13 faszinierende Teile eines größeren Puzzles. Ein spannendes literarisches Städteporträt aus extra für diese Anthologie geschriebenen Originalgeschichten etablierter Top-Autor/innen und aufregender Newcomer.
Moderation des Abends: Thomas Wörtche
(Fast alle Autoren werden ebenfalls anwesend sein)
Donnerstag, 1. März 2018, ab 20:00 Uhr (Einlass ab 19:30 Uhr).
DTK-Wasserturm, Ecke Kopisch-/Fidicinstraße in Kreuzberg.
(Nächste U-Bahnstation: U6, Platz der Luftbrücke.)
Eintritt: 5 Euro (Vorverkauf und Kartenreservierung im Hammett, per E-Mail oder Telefon).

2017
2. Dezember
Rückschau auf die Lesereihe "Das Buchwert laut" letzter Tag: Lesung zu Gunsten Krimibuchhandlung HAMMETT
Die Lesung zugunsten HAMMETT war nach meiner Einschätzung ein voller Erfolg: das Otherland war bis zum letzten Sitz gefüllt, viele Gespräche, die Gäste applaudierten ausgiebig.
Bleibt zu hoffen, das die Lesungen den Umsatz der drei Krimibuchhandlungen HAMMETT, TOTSICHER und MISS MARPLE ankurbeln, die allerbesten Wünsche dafür!

Lesung Otherland
Kerstin Ehmer im Gespräch mit Moderator, Autor und Initiator der Lesereihe Oliver Bottini.
Mein persönliches Highlight: die anschließende Lesung aus ihrem Buch “Der weiße Affe“

1. Dezember
Das Buch wird laut: 6 Autoren lesen zu Gunsten von HAMMETT*
Krimibuchhandlung HAMMETT steht vor Problemen: ist ein langfristiges Überleben möglich?
Hammet
HAMMETT Krimibuchhandlung / Inhaber: Christian Koch / Friesenstraße 27, 10965 Berlin
030-6915834 / www.hammett-krimis.de
Das HAMMETT in der Friesenstraße ist wie viele kleine Läden in Kreuzberg vom Aus bedroht. Steigende Immobilienpreise und Mieten machen das Überleben immer schwieriger, vom Internethandel gar nicht zu reden. In der Bergmannstraße werden stetig Läden durch Restaurants ersetzt, die Straße entwickelt sich langfristig zum großen Foodcourt für Touristen. Das spezielle Flair geht immer mehr verloren. Vielleicht wäre eine Kooperative wie das Kiezkaufhaus in Wiesbaden einen Gedanken wert (das Kiezkaufhaus liefert Warenkörbe von lokalen Händlern mit Lastfahrrädern zu Endkunden nach Hause).
*s. auch Kultur WI-X-Hain: Das Buch wird laut, Lesung zugunsten HAMMETT

November bis Dezember
Weihnachtsmärkte Friedrichshain-Kreuzberg

Marheinikehalle
Marheinikehalle weihnachtlich

24. November bis 22. Dezember
Historischer Weihnachtsmarkt auf dem RAW-Gelände
Montag bis Donnerstag 15-22 Uhr (Eintritt frei)
Freitag und Samstag 12-22 Uhr, Sonntag 12-19 Uhr (Erwachsene 2 Euro, ermäßigt 1 Euro)
RAW-Gelände, Revaler Straße 99, 10245 Berlin-Friedrichshain
Eingang: Revaler Straße/Dirschauer Straße
Auf dem RAW-Gelände (ehemaliges Reichsbahnausbesserungswerk, ca. 150 Jahre alt) Friedrichshain wird es in der Adventszeit wieder historisch mit mittelalterlichem Flair.
Holzschnitzer, Töpfer, Schmiede führen vor und verkaufen. An den Ständen kann man Süßes oder Kräftiges essen - Glühwein, Feuerzangenbowle, heißer Met oder Glühbier wärmen von innen. Bei historischer Musik zeigen Gaukler und Akrobaten zwischen den alten Fabrikgebäuden Feuerjonglage und artistisches Clownstheater. Die Kleinen können auf Holzkarussell (handbetrieben) oder Holzriesenrad fahren, auf einem Pony reiten, die Großen Bogen- und Armbrustschießen ausprobieren.
Außerdem: Gauklerschule – Stockbrotbacken – Basteln – Harfenspiel – Kinderbackstube – Siebdruckwerkstatt

1. und 2. Dezember
Kiez-Wintermarkt am Mehringplatz
Freitag und Samstag 14-19 Uhr

2.-3. und 9.-10. Dezember
Weihnachtsrodeo - Designweihnachtsmarkt
Kühlhaus, Luckenwalder Straße 3, 10963 Berlin-Kreuzberg – 12-20 Uhr

9.-10. und 16.-17. Dezember
Kiez-Weihnachtsmarkt Friedrichshain um die Samariterkirche
Freitag und Samstag 14-19 Uhr
Konzerte: 9.12. 16 Uhr, 10.12. 17 Uhr, 16.12. 19 Uhr, 17.12. 16.17 Uhr

Diese und weitere Weihnachtsmärkte gefunden auf
www.weihnachteninberlin.de/weihnachtsmaerkte/friedrichshain-kreuzberg/

5. Oktober
Orkan Xavier zieht auch durch Kreuzberg

Bergmannstraße von Schäden betroffen
Orkan Xavier richtete am Donnerstag ziemliche Verwüstungen in Berlin an. Selbst einzelne Tote waren zu beklagen. Der öffentliche Nahverkehr kam zum Erliegen, ebenso wie der Flug- und Zugverkehr. Auch die Bergmannstraße wurde nicht verschont, sie wurde zeitweise wegen Aufräumarbeiten gesperrt.
Update am Sonntag: die Feuerwehr hat den Ausnahmezustand aufgehoben.

3. Oktober
Weinlese Kreuz-Neroberger beginnt
Schlechte Ernte wird erwartet
KreuzNero4

Die durchschnittliche jährliche Ausbeute von 300-400 Flaschen wird wohl nicht erreicht werden. 2016 wurden am Kreuzberg ca. 650 kg Riesling und Spätburgunder geerntet, was in etwa eben so vielen Flaschen entspricht. Die Winzer rechnen 2017 nur mit etwa einem Drittel im positivsten Fall. Das wechselhafte Wetter im Sommer hat den Weinstöcken geschadet, es hat ein Klima geschaffen, was den verschiedensten Schad-Pilzen leider zu einem prächtigen Wachstum verhalf. Und den Ertrag erheblich dezimieren wird.
Weingärten in Kreuzberg gab es schon 1435, sie verschwanden aber im Zuge der Expansion Berlins und aufgrund längerer Kälteperioden im 18. Jahrhundert. 1968 wurde der heutige Weingarten mit einem Geschenk aus Wiesbaden begründet: Rieslingreben. 1970 kam Spätburgunder aus Ingelheim hinzu. Der Riesling wird in Wiesbaden, der Spätburgunder in Ingelheim zu Wein. Seit 1995 wird der Kreuzberger Wein ökologisch angebaut. 2011/12 kam eine erneute Spende von 70 Reben Kreuz-Neroberger und 200 Reben Spätburgunder hinzu.
Die Flaschen sind nicht im freien Verlauf erhältlich, sie werden vom Bezirksamt zu Festlichkeiten (Dienstjubiläen, Verabschiedungen, Gastgeschenke etc.) verschenkt.

Ende September
Mariannenplatz teilweise Rio-Reiser-Platz?

Das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg soll sich für die teilweise Umbenennung des Mariannenplatzes in Rio-Reiser-Platz einsetzen.
Die Fraktion der Linken in der Bezirksverordnetenversammlung Friedrichshain-Kreuzberg hat einen Antrag auf Umbenennung eines Teiles des Mariannenplatzes in Rio-Reiser-Platz eingebracht. Der Fraktionsvorsitzende sagte als Begründung, Rio Reiser und seine Band Ton Steine Scherben lebten in den 70ern in Kreuzberg und agierten auch dort. Ein idealer Ort der späten Ehrung wäre der Mariannenplatz (Rauch-Haus-Song: „Der Mariannenplatz war blau, so viele Bullen waren da“). Der Antrag fand bei allen Fraktionen Zustimmung und wurde zur weiteren Prüfung an den Kulturausschuss überwiesen.
Eine Hürde: in Kreuzberg wie auch in anderen Bezirken sind nur noch Frauennamen für Straßen und Plätze möglich sind, um die Parität zu erhalten. Laut dem grünen Kulturausschuss-Vorsitzenden Heck wäre eine Ausnahme aber möglich, da inzwischen auch Schwule und Lesben berücksichtigt werden können (ich enthalte mich eines Kommentars!)

Rio R Filter
Rio Reiser sang den Rauch-Haus-Song 1972 bei Ton Steine Scherben in Bezug auf die Besetzung des ehemaligen Bethanien-Krankenhauses 1971 (heute Kunsthaus Bethanien). Der Song ist noch heute Hausbesetzer-Hymne. Die Kreuzberger Besetzer-Szene hat wesentlich dazu beigetragen, das Kreuzberg in seiner Form erhalten blieb und nicht durch ein Autobahnkreuz verschandelt wurde.
Heutige Lage siehe unter Aktuell: Kreuzberger Nächte werden kürzer …
Kurz-Bio Rio Reiser
*9.1.1950 Ralph Christian Möbius, 1970 Gründung Ton Steine Scherben, bis 1974 wohnten er und die Band am Tempelhofes Ufer, größter Hit (solo) 1994 „König von Deutschland“, †20.8.1996.